Ein neues Gesicht für den DuBu

Es wird Zeit dem DuBu eine neue Fassade zu gönnen. So haben wir uns dann an das neue Gesicht für den DuBu gemacht. Das ehemals lehmige Feldgrün sollte durch einen frischeren Farbton verändert werden. Doch welche Farbe soll es denn sein? Also mir persönlich – konkret dem Y-Chromosom der DuBu-Schaft – wäre ein sonniges Gelb wie zum Beispiel das Melonengelb sehr genehm gewesen. Doch sich mit dieser Farbe im Ausland aufhalten haben wir dann doch als zu aufdringlich empfunden. Wäre aber echt cool gewesen. Das X-Chromosom der DuBu-Schaft hätte am liebsten Türkis gehabt. Türkis??? Echt jetzt?

Welches Schweinderl hätten’s denn gern?

Na, eben keine schweinische Farbe im Sinne von stark auffallend. Doch das ist gar nicht so einfach eine stimmige Farbe zu finden. Wir haben – ähnlich wie beim Grundriss – Stunden und unzählige Farbvariationen auf Photoshop ausprobiert. Quergestreift, längsgestreift, Unifarben, zwei Farben, drei Farben, mehrere Farben…

Ein neues Gesicht für den DuBu

Und endlich – nach einer Ewigkeit der Farbzusammenstellungen – haben wir uns einigen können. Die Basisfarbe sollte etwas helles, sandfarbenes sein. Ganz unter uns gesagt, hat das Teil doch noch einen sanften gelben Farbton damit abgekriegt. Hehe… Aber so schlicht unifarben in einem Beige sollte es dann doch nicht sein. Und so haben wir uns entschlossen, als Zweitfarbe ein Grünton zu nehmen.

Farbkombi Sand und Grün

Eine Kombination aus Sahara Moyen und Vert Véronèse foncé.

 


 

Benutzte Materialien

Für den Anstrich Aussen haben wir folgende Materialien verwendet.

Eingesetztes Werkzeug:

  • Schwingschleifer
  • Pinsel und Roller
  • Malerband
  • Abdeckplane
  • Holzstab

Eingesetztes Material:

  • Grundierung
  • Universalverdünner
  • 2-Komponenten Farbe

Eingekauft bei:

  • Schwingschleifer ausgeliehen
  • Holzstab vom Brennholz
  • Malutensilien von Ruco-Farben: www.ruco.ch

Hat dir der Bericht gefallen? Wir freuen uns auf eine Meldung von dir.