Wie man sich bettet so schläft man

Wie man sich bettet so schläft man. Umso wichtiger ist es, dass man sich vor dem Bau der Bett-Unterkonstruktion genug Zeit nimmt. Nachdem nun also der kleine Frust-Anflug vom Bau des ausziehbaren Lattenrostes verflogen war, überlegten wir krampfhaft, welche weiteren Möglichkeiten es geben würde für ein Bett-Untergestell. Erschwerend dabei war, dass die Rahmenbedingungen für das Bett eingehalten werden müssen.

Unsere Rahmenbedingungen für das Bett-Untergestell

Ein Teil der Rahmenbedingungen haben wir uns aber selbst auferlegt. Wir haben es uns also zusätzlich schwer gemacht. 🙂

  • Bettlänge (basierend auf der Breite des Koffers): maximal 1,8 Meter
  • Bettbreite: maximal 1,4 Meter
  • Betthöhe (ohne Matratzen): 66 cm
  • Einfache Bedienung des Bett-Auszuges
  • Links und rechts muss eine Führung das Ausziehbett leiten
  • Einfache Bedienung vom Tag-Bett zum Nachtbett und umgekehrt
  • Bett am Tag darf Fensterhöhe nur minimal überragen
  • Bei Krankheit soll der Partner ungehindert am Esstisch sitzen können
  • Bettauszug-Konstruktion muss unterhalb von 7 cm sein

Da sind schon ein paar Knackpunkte dabei.

Gute Ideen kommen bei grosser Gelassenheit

Im Dezember 2016 reisten wir nach Thailand. Zu dieser Zeit habe ich in Gedanken bereits dutzende von Varianten für eine Bett-Konstruktion durchlaufen. Jedoch gab es bei jeder irgendwas das nicht zu allen Bedingungen passte. Folglich machte ich mir weiterhin Gedanken. Ich malte beim Fahren im Fonds des Allrad-Fahrzeuges Skizzen in meinem Kopf. Es dauerte rund eine Woche bis ich dann endlich – Heureka – die Lösung hatte welche allen Kriterien gerecht wird. Manche Ideen werden über Nacht geboren, manche bei grosser Gelassenheit. Im Fonds des Toyota LandCruiser muss ich demnach extrem gelassen gewesen sein. Schnell skizzierte ich die Idee auf ein Blatt Papier und konnte es kaum abwarten, zuhause angekommen, die Bett-Unterkonstruktion zu bauen.

Stütz- und Trennwände in einem.

Zwei senkrechte Wände dienen der Stützung des Matratzenrostes und gleichzeitig als Trennwände für Stauraum.

Die Bett-Unterkonstruktion im Aufbau

Die stützenden Wände für den Matratzenrost dienen gleichzeitig als Trennwände für zwei Stauräume, links und rechts Aussen. In der Mitte werden dann die Frischwassertank eingebaut. Die Trennwände sind oben zur Hälfte hin gekürzt. An dieser verkürzten Länge wird der ausziehbare Matratzenrost – ebenfalls bis zur Hälfte ausgefräst – eingeschoben während des Tages. Als Auflage sind an beiden Trennwänden je zwei Alu-L-Profile montiert. Die vordere querliegende Wand dient neben Trennwand zu den Stauräumen und Frischwassertanks, als Stütze über die gesamte Bettbreite des ausziehbaren Matratzenrostes.

Bettkonstruktion und Stauraum.

Oberes, horizontal liegendes Brett ist fix. Darunter liegendes Brett ist das Ausziehbare. Stauraum links und rechts und in der Mitte der Platz für die Frischwassertanks.

Das ausziehbare Brett wird über die gesamte Länge links und rechts auf einer Schiene geführt und gestützt. Somit haben wir am Tag ein Bett in der Breite von 70 Zentimeter und des Nachts werden daraus 1,4 Meter. Der Auszug geht leicht und unkompliziert und die gesamte Höhe der Auflagefläche für die Matratzen liegt unter dem geforderten Mass von 7 Zentimetern.

Bar oder Bett

Ist es jetzt Bett oder Bar? Nun, der Genuss und Spass darf nicht zu kurz kommen. In der Thermosflasche war Tee falls einer denkt der Blick sei ein wenig glasig. 😉

Rahmenbedingungen an das Matratzen-System

Nachdem nun das Bett-Untergestell gebaut war, konnten wir uns dem nächsten Thema zuwenden. Das Internet bietet als Recherche-Werkzeug massig Infos an. Wir haben eine Vielzahl an Anbietern gefunden die Matratzen und Betten für den Schiffsbau oder Wohnmobile entwickeln. Aber keiner dieser Anbieter konnte unsere Rahmenbedingungen wirklich erfüllen. Zudem wussten wir jetzt, was wir von einem Bett genau erwarten und konnten somit auch Kriterien dazu nennen. Um das zu verdeutlichen, ist eine Auflistung unserer Rahmenbedingungen für ein Matratzensystem an dieser Stelle sinnvoll.

Unsere Rahmenbedingungen für ein Matratzensystem:

  • Muss zwingend gute Stütze im Schlaf bieten und sich dem Körper anpassen
  • Betthöhe: maximal 98 cm (inklusive Bett-Unterkonstruktion; Matratzen am Tag aufeinander geschichtet)
  • Länge maximal 1,8 Meter
  • Breite einer Matratze maximal 70 Zentimeter
  • Kein Metall in der Matratze
  • Möglichst natürliche Materialien verwendet
  • Geringes Gewicht
  • Muss in warmen und kalten Regionen anwendbar sein

Wir wurden dann – nach langer Recherche im Internet – auf eine ganz besondere Matratze aufmerksam. Hierzu mehr in einem gesonderten Bericht.

Hat dir der Bericht gefallen? Wir freuen uns auf eine Meldung von dir.