Wir vertrauen...

Was wir vermissen von Belgien

Als wir 2017 durch Belgien gefahren sind, hat uns das Land gar nicht gefallen. Zugegeben, wir sind damals bei Regen und grauem Alltag eher durchgerast und haben somit recht wenig mitbekommen. Zudem waren die damals befahrenen Orte wenig aussagekräftig. Das soll dieses mal anders werden. Und es ist anders gekommen. Was wir vermissen von Belgien.

Ok, es könnte jetzt leicht der Verdacht aufkommen, dass wir in den besuchten Ländern nichts anderes als Bier getrunken haben und die totalen Alkis sind. Einfach nochmals um das klar zu stellen. Ich – Thomas – bin dem Alkohol stark abgeneigt. Dennoch gibt es gewisse Orte, die in der Welt gerade durch ein alkoholisches Getränk von sich zu reden geben. Man denke da an Madeira und deren flüssige Köstlichkeit oder Shottland mit den unvergleichlichen Whiskeys – da gilt das Gebrannte auch als Medizin :-). Beim Essen gibt es ja auch massig genussreiches. Zudem ist alles eine Frage des richtigen Masses. Und das kennen wir ganz genau.

Was wir vermissen von Belgien

Wir vermissen das belgische Bier.

Ganz genau… viele Leute behaupten, dass das belgische Bier das beste der Welt sei. Und man muss diesen Behauptungen recht geben. Alleine schon die über die belgischen Grenzen hinaus verbreiteten und kommerziell gewinnträchtigen Biere wie das Leffe oder Trippel (Nein es ist kein Grammatikfehler und heisst nicht Tripper) bieten dem Gaumen ein köstliches Feuerwerk. Wenn ich da an die Schweizer Biere wie Feldschlösschen oder Quöllfrisch denke, sind diese im Vergleich nur seichte Pfützen. Pfui.

Es gibt in wirklich - den Bierhimmel. Und der ist in Brügge, Belgien.

Es gibt in wirklich – den Bierhimmel. Und der ist in Brügge, Belgien.

Dann sind da noch die kleineren lokalen Brauereien die den grossen in nichts nachstehen. Ein Brune oder Amber mit der dunklen, beinahe schwarzen Couleur und dem kräftigen Malzgeschmack bietet dem Gaumen ein Wohlfühl-Paket wie ein Wellnessprogramm in einem Fünf-Sterne-Hotel. 

Belgische Bier ist wirklich das Beste.

Brugge Tripel
Nase: Hopfen mit leichten Malznuancen, Nachgang mit frischem Anis
Geschmack: starker Hopfen untermalt mit zartem Malzgeschmack, Anis wird im hinteren Gaumen deutlicher und tritt allmählich hervor
Gouden Carlos (Bier mit einer Auszeichnung 2018)
Nase: Caramel mit süssem Malzduft
Geschmack: rauchiger aber süsser Malzgeschmack, Caramelnuancen treten langsam hervor.

Wir vermissen alte Städte

Gent und Brügge sind zwar massig von Touristenströmen überflutet. Dennoch lohnt sich ein Blick in die alten und geschichtsträchtigen Städte auf jeden Fall. In Brügge findet der Kulturinteressierte das älteste Hospital von Europa. Ob zu Fuss durch die Gassen schlendern oder mit einem der unzähligen Touristen-Boote auf dem Wasser die Stadt erkunden, es ist beeindruckend. 

Das älteste Hospital von Europa gibt es in Brügge.

Das älteste Hospital von Europa gibt es in Brügge.

Wir vermissen Pommes

Pommes??? Wie kann man die Dinger vermissen. Ja man kann. Die belgischen Pommes sind echt lecker. Die traditionell frittierten Pommes gibt es bei den vielen Frituures. Die sind wirklich so ausgeschildert. Und warum sind die belgischen Pommes besser als auf dem Rest der Welt? Die belgischen Pommes oder Frites werden in Nierenöl frittiert. Dieses Öl gibt den Frites einen nussigen und damit unvergleichlichen Geschmack. Probiert es, es ist genial lecker.

Belgische Pommes. Die Besten gibt es in den Frituures.

Die berühmten Frites aus Belgien. Man bekommt sie am besten zubereitet in einer der Frituures.

Fazit: Belgien hat für das leibliche Wohl einiges zu bieten. Dabei ist auch die belgische Schokolade zu nennen. Die Schweiz ist weltweit bekannt für die Schokolade. Aber Lindt & Sprüngli und deren Konkurrenten müssen sich mehr als warm anziehen um mit den belgischen Mitbewerben Schritt halten zu können. Die Schweizer Chocolatiers sollten sich wieder auf den Kern der Sache konzentrieren und weniger auf den kommerziellen Profit. 

Ausblick: In Belgien wurden wir des Nachts einmal geweckt und wurden dabei ungewollt zu Voglerkundlern – Nö, kein grammatischer Fehler. Lest mehr im kommenden Bericht: Die DuBu’s als Ornithologen.

Schweizer Schokolade hinkt hinter der belgischen her.

Wer belgische Schokolade probiert hat wird die Schweizer Schokolade meiden.

 

Die kleine Karte für Belgische Biere.

In Brüssel war ein Bierfest. Hier die kleine Auswahl an belgischen Bieren.


What we miss from Belgium

When we drove through Belgium in 2017, we didn’t like the country at all. Admittedly, we rather raced through the country in the rain and in the grey everyday life of those days and thus noticed very little. In addition, the places used at that time were not very meaningful. That should be different this time. And it came differently. What we miss from Belgium.

Ok, now it could easily come up the suspicion that we have drunk in the visited countries nothing else than beer and are the total Alkis. Just to make that clear again. I – Thomas – am strongly averse to alcohol. Nevertheless, there are certain places in the world that have an alcoholic drink to talk about. Just think of Madeira and its liquid delicacies or Shottland with its incomparable whiskeys – there the distilled is also considered medicine :-). When eating there is also a lot of enjoyment. In addition, everything is a question of the right amount. And we know that very well.

We miss the Belgian beer

Exactly… many people claim that Belgian beer is the best in the world. And you have to agree with these assertions. Beers like the Leffe or Trippel (no, it’s not a grammatical error and it doesn’t mean gonorrhea), which are spread beyond the borders of Belgium and commercially profitable, offer the palate a delicious firework display. When I think of Swiss beers like Feldschlösschen or Quöllfrisch, these are by comparison only shallow puddles. Ugh…

Then there are the smaller local breweries that are in no way inferior to the big ones. A Brune or Amber with the dark, almost black colour and the strong malt taste offers the palate a feel-good package like a wellness program in a five-star hotel.

We miss old cities

Ghent and Bruges are indeed massively flooded by tourist streams. Nevertheless, it is definitely worth taking a look at the old and historic cities. In Bruges, those interested in culture will find the oldest hospital in Europe. Whether strolling through the alleys on foot or exploring the city with one of the countless tourist boats on the water, it is impressive.

We miss French fries

French fries??? How can you miss these things. Yes you can. The Belgian fries are really delicious. The traditionally fried French fries are available from the many frituures. They are really signposted that way. And why are Belgian fries better than in the rest of the world? Belgian French fries are fried in kidney oil. This oil gives the fries a nutty and therefore incomparable taste. Try it, it is ingeniously delicious.

Conclusion: Belgium has a lot to offer for your physical well-being. Belgian chocolate should also be mentioned here. Switzerland is known worldwide for its chocolate. But Lindt & Sprüngli and its competitors have to dress more than warm to keep up with the Belgian competitors. The Swiss chocolatiers should concentrate on the core of the matter rather than on commercial profit.

Outlook: In Belgium we were awakened once at night and unintentionally became vogler explorers – Nope, no grammatical mistake. Read more in the upcoming report: The DuBu’s as ornithologists.

Hat dir der Bericht gefallen? Wir freuen uns auf eine Meldung von dir.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.