Wir vertrauen...

Die DuBu’s als Ornithologen.

Die DuBu’s als Ornithologen.

Eine kurze Geschichte wie wir unfreiwillig des Nachts zu Ornithologen wurden. 

Wir stehen auf einem einsamen und ruhigen Parkplatz mitten in Belgien des Nachts vom 8. auf den 9. September 2018. Es ist ruhig an dem kleinen See. Hie und da hört man in der Ferne den Nachtruf einer Eule. Ein idyllischer Ort der uns in einen friedlichen Schlaf wiegt. 

Mitten in der Nacht jedoch werden wir jäh aus dem Schlaf gerissen. Es fahren mehrere Autos auf den Parkplatz. Sie stellen ihre Fahrzeuge – mit Schlafpflotsch in den Augen geschätzt – rund 30-40 Meter neben uns ab. Mehrere männliche Vertreter der Gattung Homo Sapiens Nocturnus steigen aus den Fahrzeugen – und nur eine Weibliche. Schnell balzen und tanzen die aufgeregten Männchen um das Weibchen um deren Aufmerksamkeit und Gunst zu erregen. Das anfänglich zögernde Balzritual nimmt nach kurzer Zeit konkretere und eindeutigere Züge an.

Plötzlich – bereitwillig streift sich das Weibchen ihr Federkleid teilweise ab und die Männchen zupfen … Nein, rupfen sich die Beinkleider vom Leib. Das rupfen der Beinkleider scheint denen nicht sonderlich Schmerzen zu bereiten, so stark scheint die Erregung zu sein. Das Treiben – im wahrsten Sinne des Wortes – nimmt seinen Lauf. Das Weibchen scheint dabei alle Hände voll zu tun zu haben – und nicht nur das. 🙂

Wir – ganz ruhig versteckt in unserem Unterschlupf mit getönten Scheiben – schauen dem Treiben mit unterdrücktem Lachen zu und wissen jetzt auch genau, zu welcher Art diese Spezies gehört. Es ist die Art Homo Sapiens Nocturnus Voglerus.

PS: Bilder stehen leider keine zur Verfügung da diese scheue Gattung sofort die Flucht ergreift, wenn der Blitz der Kamera die Nacht erhellt.


The DuBu’s as ornithologists.

A short story how we involuntarily became ornithologists at night. 

We stand on a lonely and quiet parking lot in the middle of Belgium at night from the 8th to the 9th of September 2018. It is quiet at the small lake. Here and there you can hear the night call of an owl in the distance. An idyllic place that lulls us into a peaceful sleep. 

But in the middle of the night we are suddenly torn from our sleep. Several cars drive into the parking lot. They park their vehicles about 30-40 meters beside us – with a sleeping plotter in their eyes. Several male representatives of the genus Homo Sapiens Nocturnus get out of the vehicles – and only one female. The excited males quickly courtship and dance around the female to attract her attention and favor. The initially hesitant mating ritual takes on more concrete and unambiguous traits after a short time.

Suddenly – the female willingly strips off part of her plumage and the males pluck … No, the leg dresses pluck off her body. The plucking of the leg gowns doesn’t seem to cause them much pain, the excitement seems to be so strong. The hustle and bustle – in the truest sense of the word – takes its course. The female seems to have her hands full – and not only that. 🙂

We – quietly hidden in our hiding place with tinted windows – watch the goings-on with suppressed laughter and now know exactly to which species this species belongs. It is the species Homo Sapiens Nocturnus Voglerus (Voglerus is a fantasy word but means have sex).

PS: Unfortunately there are no pictures available because this shy species flees immediately when the flash of the camera lights up the night.

Hat dir der Bericht gefallen? Wir freuen uns auf eine Meldung von dir.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.